Archiv

Prüfantrag: "Havelspange" ruft Unesco auf den Plan

Aus Berliner Morgenpost | 04.05.2004 Bundestags-Verkehrsausschuss berät morgen über geplante Straßenverbindung von B 1 und B 2 Von Dieter Salzmann Potsdam – Spektakulär soll sie werden, teuer und möglicherweise nutzlos: Die als “Havelspange” bezeichnete Verbindung zwischen den Bundesstraßen 1 und 2 südlich von Potsdam soll parallel zur bestehenden Bahntrasse mitten über den Templiner See führen. Ob das vom Land geplante und vom Bund finanzierte, bis zu 70 Millionen Euro teure Projekt den Innenstadtverkehr in Potsdam wesentlich entlastet, ist jedoch heftig…

weiterlesen →

Projekt nach US-Vorbild

Aus Märkische Allgemeine | 31.03.2004 POTSDAM – Nach dem Vorbild US-amerikanischer Nationalparks startet Brandenburg ein Freiwilligenprojekt der Naturwacht. Umweltminister Wolfgang Birthler (SPD) sagte gestern, künftig soll das Projekt in den 15 märkischen Großschutzgebieten die Arbeit der Öko-Ranger unterstützen. Laut Birthler existieren über 60 Angebote, an denen sich im ersten Jahr bis zu 250 Menschen beteiligen könnten. Das Spektrum reiche von Vogelzählungen über Kontrollen von Amphibienzäunen, Patenschaften über Bäume oder Wanderwege bis hin zu Einsätzen in Besucherinformationszentren. Freiwillige würden auch für…

weiterlesen →

Parteienkonsens gegen Havelspange

Aus Potsdamer Neueste Nachrichten | 09.07.2004 CDU, SPD, PDS und Grüne des Landkreises sehen keinen Sinn in der Verknüpfung von B 1 und B2 über den Templiner See Potsdam-Mittelmark – Nach dem jüngsten Bundestagsbeschluss zum Straßenausbaugesetz formiert sich im Landkreis Potsdam-Mittelmark parteiübergreifender Widerstand gegen die so genannte Havelspange. Mit ihr sollen die Bundesstraßen 1 und 2 entlang der Bahnlinie quer über den Templiner See am Potsdamer Stadtrand verbunden werden. Ebenso wie SPD, Grüne und PDS hat sich jetzt auch die…

weiterlesen →

Ortsumgehung in der Sackgasse

Aus PNN | 18.01.2007 von Henry Klix Die Auflösung der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft war absehbar – nicht nur wegen der zahlreichen Initiativen gegen das Projekt Potsdam – Showdown für die Potsdamer Ortsumgehung am Dienstagabend im Stadthaus: So viel Einigkeit war in den sechs vorangegangenen Sitzungen nie. Auf Vorschlag der Stadtverwaltung wird sich die „Arbeitsgemeinschaft Integriertes Verkehrskonzept“ auflösen. Der Beschluss fiel einstimmig. CDU-Stadtverordnete Götz Friederich sprach von einem „fatalen Signal für Potsdam“. „Einfach nur auflösen“, war auch dem Potsdamer PDS-Stadtverordneten Ralf Jäkel…

weiterlesen →

Nur Spange über Templiner See wird gebaut Pläne für Netzverknüpfung Potsdam modifiziert

Aus Potsdamer Neueste Nachrichten | 25.03.2004 Potsdam (PNN/HKX). Die aktuellen Pläne für die Netzverknüpfung Potsdam werden modifiziert. Wie die PNN aus sicherer Quelle erfuhren, wurde zwischen den Regierungsparteien ein Kompromiss erzielt, wonach nur der Abschnitt zwischen B1 und B2, die so genannte Spange über den Templiner See, im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes verbleibt. Die Abschnitte von der B1 in Pirschheide durch den Wildpark zur A10 in Phöben sowie von der B2 durch die Ravensberge zur Nuthestraße am Bahnhof Drewitz werden…

weiterlesen →

Neue Pläne für Ortsumgehung Potsdam in der Kritik

Aus Potsdamer Neueste Nachrichten | 08.05.2004 Referentin des Verkehrsministeriums Mitglied in “Lobbyvereinen” Von Michael Erbach Der geschäftsführende Vorstand des Vereins Wildpark e.V., Peter Kunz, hat die aktuellen Pläne des Arbeitskreises Verkehr der Ingenieurkammer zur Potsdamer Ortsumgehung zurückgewiesen. Der Arbeitskreis hatte sich dagegen ausgesprochen, lediglich die Havelspange an der Pirschheide als Verbindung zwischen B1 und B 2 zu errichten, sondern dafür plädiert, dann auch die Verlängerung zur B 273 im Norden Potsdams – durch den Wildpark und Golm – zu bauen…

weiterlesen →

Neue Lobby für den Wildpark

Aus Potsdamer Neueste Nachrichten | 02.02.2004 Gegen Pläne für Potsdamer Netzverknüpfung gründet sich in Geltow jetzt ein Verein Von Henry Klix Schwielowsee-Geltow. Peter Joseph Lenné war 1840 gegen die Kaiserbahn und er wäre wohl auch gegen die Berliner Umgehungsstrecke gewesen, die in den 1950er Jahren als Bogen um West-Berlin gebaut wurde. „Und jetzt will man diese Bausünden auch noch zementieren“, entrüstete man sich am Freitagabend bei einer Versammlung in Wildpark-West. Genau an diesen beiden Bahnstrecken entlang soll die Potsdamer Netzverknüfung…

weiterlesen →

Netzverknüpfung wird Templiner Spange Rot-Grün vollzieht Anderungen am Bundesverkehrswegeplan

Aus Potsdamer Neueste Nachrichten | 26.03.2004 Potsdam (PNN). Die Bundestagsabgeordneten von SPD und Grünen haben sich zu Änderungen im neuen Bundesverkehrswegeplan in Brandenburg verständigt. In einer Pressemitteilung wurde gestern ein PNN-Bericht vom Donnerstag bestätigt, wonach bis 2015 keine Netzverknüpfung in Potsdam mehr vorgesehen ist. „Das ist eine deutliche Aufforderung für die Region, ein gemeinsames, integriertes Verkehrskonzept zu erarbeiten“, heißt es weiter. Nur die Templiner Spange zwischen B1 und B2 ist noch im „vordringlichen Bedarf“ enthalten und könnte durch den Bund…

weiterlesen →
Wildpark e.V.

Die denkmalgerechte Erhaltung und Pflege des Wildparks in Anlehnung an die Lenné’sche Vorstellungen zum “königlichen Wald”.