Archiv

Netzverknüpfung vom Tisch

Aus Märkische Allgemeine | 26.03.2004 Rot-Grün favorisiert bis 2015 lediglich die Havelspange HILTRUD MÜLLER BERLIN/POTSDAM Von der umstrittenen Ortsumfahrung Potsdam soll lediglich die Havelspange über den Templiner See in den Bundesverkehrswegeplan 2015 aufgenommen werden. Darauf einigten sich jetzt die Bundestagsabgeordneten von SPD und Bündnis 90/Die Grünen und wollen diesen Antrag unverzüglich in den Verkehrsausschuss des Bundestages einbringen. Das bedeutet, dass die übrigen Abschnitte der geplanten und heiß umstrittenen Ortsumfahrung Potsdam nicht mehr die Bewertung “vordringlicher Bedarf” erfahren und somit bis…

weiterlesen →

Netzverknüpfung noch nicht erledigt – CDU lud Betroffene nach Werder ein

Aus Märkische Allgemeine | 31.03.2004 WERDER Mit den Plänen für eine Netzverknüpfung der Fernstraßen im Bereich Werder sei sicher „ein gewisses Emotionspotenzial angekitzelt“, räumte Vizelandrätin Ilsemarie Schulz ein. Als sie am Montagabend im „Inselhotel“ das Projekt vorstellte, schlugen die Wogen hoch. Viele Betroffene waren zu der Informationsveranstaltung gekommen. „Die Straße soll über mein Grundstück gehen“, protestierte Fritz Rietz vom Bootshaus am Zernsee. Wie könne er denn jetzt noch investieren, nachdem er zuvor 15 Jahre lang bereits durch einen Restitutionsanspruch daran…

weiterlesen →

Naturschutz mit Lenné in einem Boot

Stadt und Sielmann-Stiftung beteiligen sich an bundesweitem Wettbewerb MAZ | 03.02.2008 ELSTAL / POTSDAM – Es geht um Geld, um richtig viel Geld. In einem zweistufigen Wettbewerb ermitteln die Bundesministerien für Umwelt und für Landwirtschaft deutschlandweit fünf Großprojekte, die über zehn Jahre hinweg mit bis zu zwölf Millionen Euro gefördert werden. Insgesamt 50 bis 60 Millionen nimmt der Bund in die Hand, um Ideen zu verwirklichen, die beispielhaft Naturschutz und regionale Entwicklung miteinander verzahnen, erläuterte Walter Stelte, Vorstand der Heinz-Sielmann-Stiftung.…

weiterlesen →

Mitten durch den Wildpark

Verein will zentrale Parkachse durch Brücke wieder verbinden – jetzt gibt es eine Vorplanung aus PNN vom 25.11.2008 von Henry Klix Schwielowsee – Der kürzeste Weg vom Sanssouci-Tor zum Bayerischen Haus hatte König Friedrich Wilhelm IV. dereinst über die Ahornallee und den Großen Hirschweg geführt. Es war die Hauptachse durch seinen Wildpark, in dem nach Rot- und Damwild gejagt wurde. Heute ist diese rund vier Kilometer lange Wegachse in der Mitte durchtrennt – durch die vor gut 50 Jahren gebaute…

weiterlesen →

Linkspartei will Risikoanalyse

Aus Maerkische Allgemeine | 17.11.2005 Die Linkspartei-PDS im Land Brandenburg verlangt eine Risikoanalyse für die Verkehrsneuordnung im Umfeld des künftigen Stadtschlossneubaus von Potsdam. Der Landesvorsitzende Thomas Nord schloss sich gestern einer entsprechenden Forderung von PDS-Stadtfraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg an, der zur Baufeldfreimachung zugunsten des neuen Landtages eine Finanzierungslücke von zwölf Millionen Euro sieht. Allein zehn Millionen soll eine neue Straßenbahnbrücke kosten, die laut Baudezernentin Elke von Kuick-Frenz stadteinwärts rechts neben der Langen Brücke errichtet würde. Die Tram hatte an den rechten…

weiterlesen →

Lennés vergessener Garten

Aus Potsdamer Neueste Nachrichten | 14.01.2005 An Stühlen mangelt es der „arche” nicht. selbst wenn es so voll werden sollte wie am Dienstag. als ein naheliegendes Thema Dutzende Höhrer anzog – der Wildpark westlich dcs Neuen Palais – “Lennés vergessener Garten”. Keine Nebensache, so Bernd Rosenkranz in seinem wohlgegliederten Dia-Vortrag, es handele sich vielmehr um den „Kern der Insel Potsdam”, und eben dieses Areal bis hinüber nach Petzow habe Johann Moritz von Nassnu-Siegen gemeint, als er dem Großen Kurfursten 1664…

weiterlesen →

Lenné-Pläne im Westen Potsdams sollen erneuert werden

Aus PNN | 02.03.2006 Werder · Glindow – Wenn eine Vision Wirklichkeit werden soll, muss mit viel Engagement und Durchhaltevermögen daran gearbeitet werden. Peter Joseph Lenne hat dies im Falle der Insel Potsdam vor 200 Jahren getan. Die Vereine für die Potsdamer Kulturlandschaft e.V. und der Wildpark e.V. wollen sein Werk jetzt wieder erneuern. Dafür arbeiten sie unter anderem mit der Lenne-Akademie eng zusammen. Die Vereine möchten gemeinsam mit Prof. Pirzio-Biroli den Westraum der Insel Potsdam und seine nördlichen Ausläufer…

weiterlesen →

Laufen für den Wildpark

Aus Märkische Allgemeine | 05.10.2005 Der Wildpark e.V. lädt gemeinsam mit Studenten der Uni Potsdam zum ersten pro-Wildpark-Lauf ein. Am Sonntag um 11 Uhr geht es vom Wegestern (Futterpilz) für Läufer oder Walker (Unterstützungsgebühr 5 Euro) über fünf und zehn Kilometer.

weiterlesen →

LANDSCHAFTSPFLEGE: Retter für Lennés vergessenen Garten

Verein will 870 Hektar großen Wildpark zu einem kulturell-historischen Kleinod gestalten aus MAZ 05.01.2009 von Armin Klein GELTOW – Es war schon schlimm genug, dass ab 1957 zwei Jahre lang eine Eisenbahnlinie quer durch das ruhige Waldgebiet südwestlich von Potsdam geführt wurde und den Lennéschen Wildpark durchtrennte. Er war vom berühmten Gartengestalter gemeinsam mit dem Baumeister Persius Mitte des 19. Jahrhunderts als Königlicher Wildpark errichtet worden. Als schließlich vor vier Jahren ernsthaft erwogen wurde, entlang der Bahntrasse auch noch eine…

weiterlesen →
Wildpark e.V.

Die denkmalgerechte Erhaltung und Pflege des Wildparks in Anlehnung an die Lenné’sche Vorstellungen zum “königlichen Wald”.